Donskoj- NEWS

Hier finden Sie die neuesten Nachrichten betreffs deutscher Gedenkstein für in den 50er Jahren unschuldig erschossene Deutsche auf dem Donskoj- Friedhof in Moskau

 

Anlässlich des Volkstrauertages, dem 19.11.2017 legte der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge einen Kranz am Gedenkstein für die über 2000 Deutschen, Opfer stalinistischen Terrors in Deutschland, am Massengrab Nr. 3 nieder.

Auch Angehörige und Freunde von dort liegenden Familienmitgliedern können dort Blumenschmuck und Kränze niederlegen lassen. Hierzu wenden Sie sich bitte an folgende Adresse: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.
Werner-Hilpert-Str. 2 34112 Kassel

Uwe Enders ( Grabschmuck- und Fotowünsche )
Telefon: +49 (0) 561-7009-123

+++

Bärbel Dittmar ( Spenden bei besonderen Anlässen )

Telefon: +49 (0) 561-7009-312 und Fax: +49 (0) 561-7009-299

E-Mail: anlass-spende(at)volksbund.de

 

Link zur Dokumentationsstelle
Stiftung Sächsische Gedenkstätten, die russische Rehabilitierungsurkunden für Betroffene (nicht zum Tode Verurteilte) und Angehörige aufbewahrt. Viele Familien haben die Urkunden noch nicht dort angefordert.

Ab jetzt am Massengrab Nr. 3 Beten und Singen verboten?  Neue Friedhofsordnung für den Donskoj ?

01.08.2007 | 21:15 Uhr

Letzte Station Moskau

Der KGB ist ein Staat im Staat - auch in der neugegründeten DDR. 923 Menschen sind hier zum Tode verurteilt, in die UdSSR gebracht und schließlich hingerichtet worden. Ihre Asche wurde heimlich in Massengräbern verscharrt, die Todesdaten gefälscht.

Abschied von den Vätern
Norbert Lipski aus Dresden und Christoph Sonntag, dessen Familie aus Aue stammt, machten sich auf den Weg nach Moskau, um dort auf einem Klosterfriedhof von ihren Vätern Abschied zu nehmen. Sie reisten mit dem Zug,so wie ihre Väter vor über 50 Jahren.
  Fotos  Text zur Reportage

Für alle, die diese Sendung verpasst haben, gibt es bestimmt eine Wiederholung im MDR oder bei Phönix.

donskoj Luftbild Luftbild des Donskoj- Friedhof Moskau

Luftbild des Donskoj- Friedhof (Quelle: google earth) (Drücken Sie bitte auf den Schaltknopf "Satellit" oben rechts)

 

 

21.01.2007

    Der Donskoj- Friedhof im Web! Es ist zu hoffen, dass bald auch über die Geschichte nach 1927 einiges dort geschrieben steht. Bisher wird leider nur über zwei Massengräber berichtet.

20.01.2007   

in der nächsten Woche setze ich die Liste der ca. 1000 Deutschen ins Web. Leider kam ich noch nicht eher dazu. Sie ist dann ab  hier zu finden.

20.06.2006

Eröffnung der Wander- Ausstellung über die erschossenen Deutschen in Schwerin ( Justizpalast)

 

15.06.2006

Heute: Wiederholung des Films: Die Kinder der Erschossenen von Peter Grimm im MDR ab 22.35 Uhr!

23.01.2006

Ab jetzt können die Filme von unserer Reise zur Gedenkstein- Einweihung vom 29.06.- 03.07.2005 bestellen.

weitere Infos

Achtung!! Sendung: aspekte - ZDF: 25.11.2005 23.15 (laut Fernsehzeitung) 23.40 Uhr(laut Angabe auf der WEB Seite der Sendung aspekte)

170 Schicksale

Westdeutsche als Stalinopfer

Sie wussten nicht, was ihren Vätern, Müttern, Geschwistern zugestoßen war. Zwischen 1950 und 1953 wurden sie in Westberlin entführt oder verschwanden spurlos auf Besuch in der "Ostzone".

Kranz mit Schleife am 19.11.2017

donskoj Friedhof Foto von der Einweihung deds deutschen Gedenksteines

Foto: 1. Juli 2005 Einweihung des deutschen Gedenksteines in Moskau

Worum es geht (Zeitungsartikel)

Mehr Info

Literatur-Quellen und Berichte in den Medien

Veranstaltungen... hier

Medienberichte.....hier

Pressespiegel.... hier

Zum Ort des Geschehens:

Reise nach Moskau

Film: Rede des Bundesratspräsidenten und designierten Parteivorsitzenden der SPD Matthias Platzeck... demnächst hier als Video-Download

Link : Platzeck beendet erfolgreiche Russlandvisite – Bewegender Abschluss in Moskau

Fotos von der Andacht am 1.7.2005..... hier

Fotos vom Donskoj-Friedhof.... hier

Fotos von der Feier auf dem Friedhof..... hier

offizielle Teilnehmerliste Trauerfeier .... hier

Fotos von Aktivitäten der Delegation .... hier

Einreisebestimmungen Moskau

Visumantrag

Mehr über den Friedhof Donskoj und die Einweihung des deutschen Gedenksteines:

Fotos von der Feier auf dem Friedhof..... hier

Diashow (1.7.2005)zum Download mit Musik.... hier (lange Ladezeit) Kann bei mir von nachweislichen Angehörigen als CD für 5,00 € + Porto bestellt werden.

Sonst 10,00 € + 1,00€ Spende für die Erhaltung der Grabstelle+ Versandkosten.-Vorauskasse

Bücher und Filme

 

Organisationen, die sich kümmern:

Stiftung Aufarbeitung

Online-Archiv der Stiftung Aufarbeitung... hier

weitere Links:

Ankündigung ..... hier

offene Briefe an die Politik.... demnächst hier

Legen Sie virtuelle Blumen oder Gedanken nieder am: Ort der Trauer

Ein für schwere Schicksale:

edition wahrzeit , lebendige deutsche Zeitgeschichte, so- wie sie wirklich erlebt wurde.

Wir suchen immer noch weitere Zeitzeugen für unsere zeitgeschichtliche Sammlung im Internet.

Bitte wenden Sie sich an: to @ anthologie-online.de(Spamschutz: ohne Leerstellen eingeben!)

Die Suchliste der Vermissten ist im Netz!

Nun fehlen nur noch Ihre Angaben oder Suchmeldungen - wir suchen für Sie auch nach in letzter Zeit vermissten Kindern!

Neue Webseite www.Ort-der-Trauer.de

 

 

 

06.11.2005

Stiftung zur Aufarbeitung der SED- Diktatur stellt mir freundlicherweise die Filmaufnahmen von der Trauerfeier am 01.07.2005 und der Diskussionsrunde bei Memorial Moskau zur Verfügung. Nach einer Bearbeitung des Films können dann DVDs bei mir bestellt werden. Wenn es soweit ist, wird es hier bei NEWS angekündigt.

21.10.2005 Buchmesse Frankfurt/Main:

Das deutsche Totenbuch ist fertig und im Handel!

Hier finden Sie die bisher ermittelten Namen von deutschen Erschossenen , die in Moskau auf dem Donskoj- Friedhof liegen und von einem großen Teil von Betroffenen auch Fotos . Die Namen sollen demnächst auch über die Internet- Seite der Stiftung Aufarbeitung der SED- Diktatur abrufbar sein. Hier können Sie einen Teil bereits sehen. Sie können aber auch hier Ihre vermissten Verwandten oder Freunde in eine Such- Liste eintragen. Ferner auch Gefängnis/oder Lagerkameraden, wo Sie den Kontakt verloren haben. Hier geht es zu mehr Daten betreffs Totenbuch und Kurzrezension. Hier zur Podiumsdiskussion auf der Frankfurter Buchmesse.

Es wurde der Wunsch nach einer zweiten Angehörigen- Besuchs- Reise zum Grabort nach Moskau laut. Bei Interesse bitte hier melden..

20. 10.2005 Ein Buch ist im Entstehen !

cover abgeholt zur Vernichtung- Buch über drei deutsche Nachkriegs- Familienschicksale

Vorankündigung++ Drei Familienschicksale im Kalten Krieg++"Abgeholt zur Vernichtung"++ Geschichte der nicht abgeholten Asche++ U. Görge-Waterstraat(Hrsg.)++ ISBN- 935587-03-1++ Die Geschehnisse in den 50er Jahren werden ausführlich beschrieben++ viele bisher unveröffentlichte Dokumente und Fotos aus Familienbesitz und aus dem Wahrzeitarchiv für Zeitgeschichte++ voraussichtlich ca. 300 Seiten ++ geplanter Ladenpreis zwischen 16,00 € und 22,00 €

Trauerfeier und Einweihung des Gedenksteines für die unschuldig in Moskau hingerichteten Deutschen 1.07.2005

Die Trauerfeier begann um 9.30 Uhr bei leichtem Nieselregen und dauerte über eine Stunde. Neben 25 Angehörigen und Freunden nahmen von deutscher politischer Seite Herr Bundesratspräsident Platzeck, der Oberbürgermeister der Stadt Potsdam, ein Vertreter der Deutschen Botschaft und für die Stadt Werder der 1. Beigeordnete Hartmut Schröder, sowie der in dieser Sache sehr engagierte Dr. Domke von der Brandenburgischen Staatskanzlei teil. Von russischer politischer Seite als Verteter des Präsidialamtes von Ministerpräsident Putin war der russische Vordenker für Glasnost und Perestroika, Prof. Alexander Jakowlew anwesend. Ferner waren der Leiter der russischen Menschenrechtsorganisation Memorial Arseni Roginski , Dr. S. A. Filatow vom Kongress der Intelligenz Russlands, Vertreter des Volkbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge, der Stiftung Aufarbeitung der SED- Diktatur, der Landesbeauftragte für die Stasiunterlagen Berlin/Brandenburg, ein Vertreter des deutschen Opferdachverbandes UOKG und ein Verteter der Deutschen Botschaft, sowie der Bischof für Russland der lutherischen Landeskirche anwesend. Frau Lena Zhemkova (Memorial) führte duch die Zeremonie. Insgesamt nahmen über 100 Personen an der Trauerfeier teil. Die Feier wurde mit einem gemeinsamen Gebet beendet.

 

Gedenkminute (audio- Hörprobe Geläut der Freiheitsglocke Quelle: br-online.de

Zum Abhören der gesamten Datei gehen Sie bitte auf die interessante Webseite  von br-online.de, wo weitere audio- Dateien zum download angeboten werden)

  |
 

Site Meter

 

about us
edition wahrzeit Verlag für erlebte  Zeitgeschichte Impressum | Publikationen | Gästebuch | Disclaimer | ©2010 Ute Görge-Waterstraat edition-wahrzeit.de | Bad Homburg | 04.12.2017